Vogelfüße

Vögel besitzen eine erstaunliche Vielfalt an verschiedensten Fußformen, von denen ich hier die sechs häufigsten vorstellen möchte.

Der Hallux (1. Zeh) besitzt zwei Phalangen, von denen die hintere jedoch meist reduziert und oft mit dem eigentlichen Fußknochen verschmolzen ist. Die restlichen Zehen besitzen jeweils eine ihrer Anordnung am Fuß entsprechende Anzahl an Phalangen, d.h. der 2. Zeh besitzt zwei, der 3. Zeh drei und der 4. Zeh vier Phalangen.

***

Die folgenden Skizzen zeigen jeweils einen rechten Fuß von oben betrachtet.

Anisodactylie – die weitaus häufigste Zehenstellung, mit einem rückwärts gerichteten Hallux und vorwärts gerichtetem ersten, zweiten und dritten Zeh
Tridactylie – Hallux zurückgebildet; z.B. bei den Casuariiformes (Emus/Kasuare) und einigen Arten der Ordnung Charadriiformes (Regenpfeiferartige)
Didactylie – Hallux und zweiter Zeh zurückgebildet; findet sich heutzutage ausschließlich bei den Struthioniformes (Strauße)
Zygodactylie – Hallux und vierter Zeh rückwärts gerichtet; z.B. bei den Piciformes (Spechtvögel) Psittaciformes (Papageien)
Heterodactylie – Hallux und zweiter Zeh rückwärts gerichtet; findet sich (soweit bisher bekannt) nur bei den Trogoniformes (Trogone)
Pamprodactylie – alle Zehen mehr oder weniger vorwärts gerichtet; findet sich bei heutigen Vögeln nur bei den Apodidae/Apodiformes (Segler) und Coliiformes (Mausvögel) und bei diesen beiden Gruppen auch nur fakultativ

Es gibt noch weitere Fußformen, bei diesen handelt es sich aber Varianten der oben abgebildeten Formen (Tridactylie bei gleichzeitiger Zygodactylie bei einigen Spechtarten), so dass ich dieses Thema hier (zumindest momentan) erst einmal nicht weiter vertiefen werde.

*********************

bearbeitet: 22.12.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.